2017

Rallycross Europameisterschaft 2017 | Super1600

Buxtehude: Semi-Finale knapp verpasst!

Rallycross: Am 29.09.17 startete Sven Seeliger mit seinem Ford Fiesta auf dem Estering in den letzten Lauf der Europameisterschaft der Klasse Super1600. Aufgrund des schlechten Wetters wurde bereits im freien Training mit Regenreifen gefahren. Diese wurden auch in der ersten Qualifikation drauf behalten. In Q1 wurden nicht nur starke Gegner für Seeliger, wie Baumanis und Susta ausgelost, sondern er musste auch noch von dem fünften und somit letzten Startplatz aus starten. In Q1 fuhr Seeliger auf den zwölften Platz von insgesamt dreiundzwanzig Teilnehmern.

In der Q2 schaffte er einen guten Start von der zweiten Position, sodass er sich den zehnten Platz sicherte.Besonders im Q3 hat Seeliger dann gezeigt, wie gut er die Strecke des Esterings kennt. Bei einem Überholmanöver von außen wurde er allerdings an die Seite gedrängt und abgehängt.

Nach den ersten drei Qualifikationsläufe stand Seeliger nur auf dem insgesamt 15. Platz, weshalb er für Q4 am nächsten Tag alles geben musste, um ins Semi-Finale einziehen zu können.

Nach Starkregen von Samstag auf Sonntag startete Seeliger dann in Q4. Obwohl Seeliger seinen Vorlauf gewann, reichte es am Ende nur für den 13. Platz. Insgesamt wurde Seeliger als 14. platziert. Somit war klar, dass er das Semi-Finale um zwei Plätze verfehlt hat.

Dennoch konnte Seeliger nach einem längeren Ausfall durch seine Handverletzung ein gutes Rennen zeigen und sein aufgerüstetes Auto unter Beweis stellen.

Seeliger dankt allen Sponsoren, Mechanikern, Helfern und Fans für ihre Unterstützung.