2016

5. Lauf zur Rallycross Challenge Europe 2016 in Valkenswaard/NL

Sven Seeliger fährt in Valkenswaard auf das Podium

Im niederländischen Valkenswaard startete Sven Seeliger nicht wie gewohnt mit seinem Ford Fiesta in der Klasse Super1600, sondern ging mit dem Seat Leon Supercar von Bernd Schomaker, der zeitlich verhindert war, an den Start. Die Unterschiede sind schon gewaltig, mehr als doppelt so viel Leistung und Allrad-Antrieb! Sven Seeliger konnte seinen Fahrstil aber schnell auf den Turbo-Seat anpassen und fuhr in den freien Trainings bereits die Zeiten der Spitzengruppe.

Auch in den vier Vorläufen platzierte sich Seeliger unter den Top-3, lediglich in  Heat 2 verbremste sich der Rethemer nach gutem Start in der ersten Kurve und wurde Sechster, in Heat 4 schlug er Verkuringen und gewann. 

Insgesamt ergab das die zweite Startposition im Finale der Supercars, neben Pole-Mann Verkuringen im Subaru Impreza und Mandy August im Audi S3 aus dem Rennstall von René Münnich.  

Ein spannendes Finale erwartete die Zuschauer auf der niederländischen Traditionsrennstrecke.  Verkuringen verteidigte die Spitzenposition vom Start weg, dahinter balgten sich Seeliger und August in der ersten Kurve um den zweiten Platz, mit dem besseren Ende für den langen Norddeutschen, der sich an die Fersen des Führenden heftete, diesen jedoch zu Rennmitte mit abbauenden Reifen ziehen lasen musste, während von hinten das Ford Duo Mark Flaherty und Mart Tikkebär etwas aufschliesen aber keinen Angriff auf seeliger starten konnten.

Als sicherer Zweiter sah Sven Seeliger bei seinem ersten Rennen mit dem Seat Leon Supercar von Schomaker Racing die Zielflagge! 

Strahlend und sichtlich zufrieden erklärte Seeliger nach dem Rennen: ,,Ich bin selbst überrascht wie schnell ich mit 580 PS zurechtkam, die Fahrweise ist anders als im Frontgetriebenen Fiesta, die Turbo-Power im Motor von Mike Callaghan ist brachial aber gut zu handhaben. Das hat auf jeden Fall viel Spaß gemacht und das Ergebnis ist noch das Sahnehäubchen oben drauf! Ich danke allen Sponsoren und meinem Team die mich hier unterstützt haben.“

Sven Seeliger fährt mit dem Seat Leon Supercar von Schomaker Racing in Valkenswaard beim fünften Lauf zur RCE Rallycross Challenge Europe 2016 als Zweiter auf das Podium
Foto: Remond Verloop | RCE Rallycross Challenge Europe 

3. Lauf zur DRX Deutschen Rallycross Meisterschaft in Buxtehude

Sven Seeliger triumphiert in Buxtehude

Am vergangenen Wochenende fand in Buxtehude der dritte Lauf zur DRX in Buxtehude statt. Gleichzeitig trat auch die stark besetzte Belgische Rallycross Meisterschaft zu ihrem vierten Saisonrennen an. In den Vorläufen fuhren beide Meisterschaften zusammen. Die Finale wurde getrennt gestartet.

Sven Seeliger brachte seinen bekannten Fiesta erstmals in dieser Saison an den Start und zeigte von Beginn an das sich der etwas längere Aufbau gelohnt hatte. Bestzeit im Zeittraining von allen Super1600-Fahrzeugen aus beiden Meisterschaften. Und auch im ersten Vorlauf am Samstag Abend war er der schnellst Pilot in seiner Klasse, nur ein seltenes Malheure warf ihn im Klassement wieder zurück, Seeliger vergaß die Jokerlap zu durchfahren und bekam eine Zeitstrafe aufgebrummt.

Ärgerlich aber kein Drama. Ansonsten verlief der Samstag wie auch das komplette Wochenende ohne Probleme. Lediglich der Motor könnte noch etwas Dampf vertragen, deshalb nimmt ihn Motorenmann Mike Callaghan in der kommenden Woche noch einmal unter die Lupe um die letzten PS zu mobilisieren.

In den Vorläufen Zwei und Drei platzierte sich der lange Rethemer am Sonntag Vormittag stets unter den Top-Drei und qualifizierte sich für die Pole Position im Finale der Deutschen Meisterschaft. 

Pavel Vimmer konnte sich in der Sparkassen-Kurve am Ende der Startgeraden an Seeliger vorbeischieben und in Führung gehen, Seeliger ließ sich aber nicht abschütteln und blieb die folgenden vier Runden am Heck des tscheschischen Skoda Fabia kleben. In der vorletzten Runde jokerte Seeliger. Letzte Runde, über die Höhengerade kommen die beiden Boliden angeflogen, Vimmer mit etwas Abstand gefolgt von Seeliger. Als Vimmer in die Jokerlap einbiegt ist klar, der Vorsprung wird nicht reichen, Seeliger hat auf der letzten Runde die Lücke fast zugefahren und sieht souverän als Sieger die Zielflagge, vor Vimmer und Alex Langer.

In der zweiten Saisonhälfte wird Sven Seeliger dann mit dem kräftigeren Motor ab Belgien wieder in die Rallycross Challenge Europe einsteigen.    

3. Lauf zur DRX Deutschen Rallycross Meisterschaft in Buxtehude Rethemer Sven Seeliger triumphiert in Buxtehude

Die Vorbereitungen laufen, Sven Seeliger, der Champion von 2014 tritt auch 2016 wieder in der Rallycross Challenge Europe, Super 1600 mit seinem Ford Fiesta an!